sicher nicht bei uns selbst, denn wir wussten, was auf uns zukam.

Aber wir  wurden noch bessere Freunde, als wir es jemals waren.

Nebenbei haben wir die Freunde, die wir verdienen und das sind die Besten!

 

Daher - Danke an:

  • Miriam, die geduldigste Ehefrau der Welt.
  • Lisi, die uns jede Zeit gegönnt hat, die wir brauchten.
  • Sylvana, die in der Zwischenzeit ein süsses Mädchen zur Welt brachte.
  • Ljubo und Biserka, die uns in die Familie aufgenommen haben.
  • Die beiden Michis, die beim Schleifen und Motoreinbau geholfen haben.
  • Dado, unser Nachbar in der Werkstatt, der uns half und beibrachte wann man Pausen macht.
  • Pinzota, der Mast, Lantina und die Hölzer schnitt.
  • Toni, der alles aus Niro schweisst, was man so braucht.
  • Ado, der Elektroverdrahtungsspezialist
  • Kalina, den genialen Baumarkt mit allen Mitarbeitern.
  • Das Cafe Kastell, das Ruhe bringt und für Getränke nach dem Schleifen sorgte.
  • Pere, der letze Lantinakundige der Insel.
  • Nicola, der uns das Segel nähte.
  • Klaus, der uns Schaber zur Verfügung stellte und den Motor in seine Bestandteile zerlete.
  • Die Insel Rab, die unsere Heimat wurde.
  • Das Meer, die Sonne und den Wind, dafür das es sie einfach gibt.
  • Den Farben Wolf in Wien, der weiss welches Material man empfehlen kann.
  • Karin, die uns den Namenszug aufs Boot gemalen hat
  • Toni, der ein paar Brettln geschliffen und zurechtgeschnitten hat
  • Freunde, die uns besucht und die Pausen verlängert haben.
  • Das Restaurant LEUT in Rab, wo wir bewirtet wurden.
  • Jochen und Scotty, unsere Hunde, die uns ehrfürchtig beobachtet haben.